Menu

Knoten in der Brust – Brustkrebsvorsorge mit Selbstpalpation

Im Rahmen der Brustkrebsvorsorge spricht man immer von Selbstpalpation – bzw Selbstuntersuchung der Frau, welche wir je nach familiärer Belastung ab dem Alter von 25 Lebensjahr empfehlen. Für Frauen mit dichtem Brustgewebe kann die Selbstuntersuchung anspruchsvoll sein, da es oft schwierig zu unterscheiden ist, ob man einen Knoten tastet oder es sich um das normale Brustgewebe handelt. Deswegen sollte die Brustuntersuchung ,wenn möglich, immer nach der Menstruation durchgeführt werden und bei Unsicherheiten der betreuende Arzt aufgesucht werden. Gerne zeigen wir Ihnen auch im Rahmen der Jahreskontrolle die Brustuntersuchung.

Brustkrebsvorsorge mit SelbstpalpationDie Angst vor Brustkrebs sitzt bei vielen Frauen tief. Entsprechend gros ist der Schock, wenn sich plötzlich ein Knoten in der Brust tasten lässt. Dies muss jedoch keine bösartige Veränderung sein, unabhängig davon, ob das Gebilde Schmerzen verursacht oder nicht. Es kann sich dabei auch um einen gutartigen Knoten oder eine Zyste, sogenannter flüssigkeitsgefüllter Hohlraum in der Brust, handeln.

In jeden Fall sollten Sie uns kontaktieren: zum Einen zur Untersuchung mittels Abtasten der Brust, aber auch zur Durchführung eines Brustultraschalls.

Bei sonographisch unklaren Herdbefund leiten wir gezielt und zeitnah die weitere Diagnostik mittels zusätzlichen Untersuchungen, wie Mammographie oder Magnetresononanztomographie der Brust oder einer gezielten Probeentnahme aus dem Befund, in die Wege.

Dr. med. Juliette Schmid-Lossberg
Dr. med. Juliette Schmid-Lossberg
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, FMH