Menu

Human Papilloma Virus (HPV) – Impfung von Jungen und Mädchen

80% der Menschen infizieren sich im Laufe ihres Lebens mit humanen Papillomaviren (HPV). Anfangs bleibt eine Infektion meistens unbemerkt, da sie zunächst beschwerdefrei verläuft. In den meisten Fällen heilt die Infektion ohne gesundheitliche Folgen von selbst ab. Ca. 20 % der Infektion besteht über längere Zeit und kann zu gesundheitlichen Problemen führen wie z.B. Zellveränderungen an Schleimhaut und Haut. Diese können im Verlauf bei manchen Menschen zu Krebsleiden im Genital- oder Mund-Rachen-Bereich führen.

HPV wird durch Intimkontakt übertragen, über kleinste Verletzungen an Haut und Schleimhäuten. Die effektivste Vorsorgemassnahme gegen das Virus ist die Impfung gegen die wichtigsten HPV-Typen. Je jünger die zu impfende Person ist, desto besser reagiert das Immunsystem auf die Impfung. Zugelassen ist die Impfung ab dem 9. Lebensjahr. Bis zum 15. Lebensjahr werden nur 2 Impfdosen, nach dem 15. Geburtstag 3 Impfdosen benötigt. Zudem werden die Kosten zwischen dem 11.-26. Lebensjahr von der Krankenkasse ohne Franchise übernommen, wenn diese über das kantonale Impfprogramm erfolgt.
Therapeutische Impfungen bei schon nachgewiesener Infektion ist zum aktuellen Zeitpunkt in Entwicklung.

Gerne informieren wir Sie noch ausführlicher im Rahmen unserer Mädchensprechstunde.

Dr. med. Juliette Schmid-Lossberg
Dr. med. Juliette Schmid-Lossberg
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, FMH