Häufige Fragen zu FemiLift

  • Wie wird die Laserbehandlung durchgeführt?

    Die Laserbehandlung wird auf einem normalen gynäkologischen Untersuchungsstuhl durchgeführt. Es wird dabei eine Vaginalsonde in die Scheide eingeführt, welche den Laser trägt.
  • Wer darf die Behandlung nicht durchführen lassen?

    Diabetiker und immungeschwächte Patientinnen sollten die Therapie nicht durchführen lassen.
  • Kann die Behandlung während meiner Menstruation stattfinden?

    Es ist empfehlenswert, die Behandlung nicht während diesen Tagen durchführen zu lassen. Die Blutung kann die Lasereinwirkung beeinträchtigen und damit den Effekt vermindern.
  • Kann irgendetwas schief gehen?

    CO₂ Laser sind seit rund 30 Jahren im Einsatz und sind sehr sicher und effektiv für viele Behandlungen, auch im gynäkologischen Bereich. Eine sehr ähnliche Laser Technik braucht man für Gesichtsbehandlungen für Anti-Ageing und zur Faltenreduktion. Der Laser wird nur durch spezifische ausgebildete Spezialisten bedient (wird vom Hersteller als Voraussetzung gesetzt). Aber wie bei jeder medizinischen Intervention kann es beim unsachgemässen Einsatz oder unausgebildetem Personal zu Narbenbildung oder Schwierigkeiten beim Wasserlösen kommen.
  • Kann man gleich nach der Behandlung körperlichem Training nachgehen?

    Fast alle Bewegungen können gleich nach der Behandlung fortgesetzt werden. Sehr anstrengende körperliche Tätigkeit sollte für 3 Tage verhindert werden.
  • Was unterscheidet die Behandlung mittels Laser von anderen Methoden der Vaginalstraffung?

    Die Methode erzielt den gewünschten Effekt ohne einen operativen Eingriff (Narkose) und ohne Narbenbildung.
  • Warum sollte eine solche Behandlung beim Gynäkologen und nicht beim plastischen Chirurgen durchgeführt werden?

    Aufgrund der langjährigen Erfahrung der Gynäkologin in Bezug auf die Normvarianten des inneren und äuseren Genitales ist die Beratung ganzheitlich und problemorientiert möglich.
  • Der Frauenarzt hat mir gesagt, ich habe eine Gebärmuttersenkung, welche operiert werden sollte. Kann ich eine solche Operation mit der Laserbehandlung umgehen?

    Eine deutliche Senkung der Gebärmutter kann mittels Laser nicht behoben werden. Die Methode ist geeignet für Frauen mit wenig ausgeprägter Senkung zur Verjüngerung und Straffung der Vaginalwand, dies führt zu einer Verengung des elastischen Vaginalrohres.
  • Ich leide unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Kann dieser Zustand durch eine Laserbehandlung verbessert werden?

    Die Ursachen für Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) sind sehr unterschiedlich. Zur Beratung benötigt es eine genaue Untersuchung und Besprechung der Situation.
  • Wie rasch nach der Behandlung ist Geschlechtsverkehr wieder möglich?

    3 Tage nach Behandlung ist Geschlechtsverkehr wieder möglich.
  • Können die Kosten von der Krankenkassen zurückgefordert werden?

    Nein, leider wird dieser Eingriff nicht von der Krankenkasse bezahlt.
  • Wie lange hält der Effekt der Laserbehandlung an?

    Das Gewebe unterliegt auch nach Behandlung erneut den natürlichen Alterungsprozessen. Wir bieten zum Erhalt des Therapieerfolges eine erneute Laserbehandlung nach 12-24 Monaten an, je nach Empfinden und Bedürfnissen der Patientin.
  • Wie hoch sind die Kosten einer Behandlung mit FemiLift Laser?

    Es werden drei Sitzungen im Abstand von jeweils 4 Wochen durchgeführt. Alle zusammen kosten inklusive der Beratung pauschal Fr. 1'800.--

Dr. med. Bettina von Seefried
Dr. med. Bettina von Seefried
Fachärztin für Gynäkologie, operative Gynäkologie und Geburtshilfe, FMH. Master in Cosmetic Vaginal Surgery (ECAMS).

Gynäkologie Seefeld
Höschgasse 50
CH-8008 Zürich

043 819 37 87
team@gyn-seefeld.ch

Lage & Anfahrt